Verein
Der Verein Österreichischer Bau- und Fensterkantelerzeuger wurde von gewerblichen und industriellen Herstellern von Bau- und Fensterkantel 1994 gegründet.

Der Verein hat derzeit 8 Mitglieder. Diese produzierten im Jahr 2003 insgesamt 49.295 m³ Bau- und Fensterkantel. Die Exportquote beträgt 60,6 %. Die Hauptexportmärkte sind zurzeit Deutschland, die Schweiz und Italien. Sowohl die Produktion als auch der Export sind die vergangenen Jahre hindurch konstant gestiegen.

Hauptziel des Vereines ist neben der Werbung die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Produkte in Zusammenarbeit mit der weiterverarbeitenden Industrie, insbesondere der Fensterindustrie. Eine qualitativ hochwertige Fensterkantelproduktion soll durch verstärkte Kooperation von Wissenschaft und Praxis gewährleistet werden. Groß- und Forschungsprojekte gemeinsam mit der Holzforschung Austria oder dem Institut für Fenstertechnik in Rosenheim, Bayern, sowie die Mitfinanzierung von Diplomarbeiten und Dissertationen tragen dazu bei, das technische Wissen und die Information im Bereich Bau- und Fensterkantel deutlich zu verbessern.

Eine wesentliche Aktivität war auch der Abschluss der Richtlinie "Massive, keilgezinkte und lamellierte Profile für Holzfenster" vor dem Sommer 2001. Auf Initiative des Vereins Österreichischer Bau- und Fensterkantelerzeuger im Jahr 2000 wurden die in den verschiedenen Ländern Kontinentaleuropas unterschiedlichen Normen und Richtlinien für Fensterkantel und auch Prüferfordernisse zu "harmonisieren" versucht. In Zusammenarbeit mit den nationalen Herstellerverbänden und den Instituten: ift Institut für Fenstertechnik (Rosenheim), Holzforschung Austria (Wien), EMPA - Eidgenössische Material- und Forschungsanstalt (Dübendorf) und Schweizerische Hochschule für die Holzwirtschaft (Biel) konnten die Arbeiten schon nach 4 Expertengesprächen erfolgreich beendet werden. Ebenso waren Vertreter des SKH aus Holland in die Arbeiten eingebunden. In vielen Punkten konnte eine 100%ige Harmonisierung erreicht werden. Durch die gemeinsam erarbeitete Richtlinie soll die Lieferung von Fensterkantel über die Staatsgrenzen hinweg erleichtert werden. Zusätzlich werden die beteiligten Prüfinstitute ihre Prüfberichte gegenseitig anerkennen.

Im Bereich der Werbung war die Intensivierung der Italienaktivitäten vorrangig. In Kooperation mit proHolz Österreich wird versucht, diesen wichtigen Markt konsequent zu bearbeiten und dabei auf den eigenen Intitiativen der vergangenen Jahre aufzubauen bzw. anzuschließen.

Neben Präsentationen bei wichtige Veranstaltungen, wie etwa den Messe SAIE DUE in Bologna und legno&edilizia in Verona sowie dem Treffen der Serramentista in der Reggio Emilia, werden seit 2003 Seminarveranstaltungen zum Thema "La moderna finestra in legno" organisert.

Alle diese Veranstaltungen waren und sind sehr gut besucht und offenbaren die Möglichkeit der direkten Ansprache der Zielgruppen. Es gibt auch eine Vielzahl von Kontakten, die den Erfolg der Veranstaltungen unterstreichen.

Haupterzeugnisse der Vereinsmitglieder sind Fensterkantel massiv keilgezinkt, lamelliert bzw. keilgezinkt und lamelliert, hergestellt aus geeigneten Nadel- und Laubhölzern. Vorrangig werden die Holzarten Fichte, Kiefer, Lärche, Tanne und Eiche verarbeitet.

Weitere Erzeugnisse der Mitglieder sind etwa Latten und Leisten sowie Haus- und Innentürfriesen.

Kantel (Fichte)

Foto:
Hasslacher Holzwerke

Innentürfriese, Laubholz (Buche)

Haustürfriese, Nadelholz

Haustürfriese, Laubholz (Esche mit Alu)

Fotos:
Tischlerei Kirchgasser